arrowHome arrow Ju-Jutsu arrow Aktuelles arrow Aktuelles Donnerstag, 23 November 2017  
Abteilungen
Home
Badminton
Fussball
Judo
Ju-Jutsu
Leichtathletik
Schwimmen
Tanzen
Tennis
Tischtennis
Turnen
Volleyball
Verein
Aktuelles
Veranstaltungen
Galerien
Eintrittsformular
Satzung
Kontakt
Impressum
Disclaimer
Site Map
Links
TSV News
feed image
Aktuelles PDF

 


Was gehört in die Trainingstasche?

  • sauberer GI (Ju-Jutsu Anzug, weiß)
  • ggf. weißes T-Shirt/ Trainingsshirt
  • Gürtel in der jeweiligen Gradierung
  • Schutzausrüstung (Handschutz, Beinschutz, ggf. Zahnschutz)
  • 2 Trainingsstöcke aus Rattan oder Bambus
  • 1 Trainingsmesser aus Gummi, Holz oder stumpfen Aluminium
  • Badelatschen und Duschzeug, Handtuch
  • Ju-Jutsu 1x1
  • Prüfungsprogramm der angestrebten Graduierung
  • Getränke
  • ggf. Tape und/ oder Pflaster
  • ...und ein Sack voll Motivation, Freude und Spaß Lächelnd

----------------------------------------------------------------------

Was ist Ju-Jutsu?

"Ju" bedeutet "sanft", d.h. ausweichen, anpassen, nachgeben.
"Jutsu"
bedeutet "Kunst oder Kunstgriff".

Ju-Jutsu ist also die Kunst, durch Ausweichen oder Nachgeben die Kraft des Angreifers zu nutzen und ihn damit zu besiegen. Falls erforderlich, kann ein Angriff aber auch in direkter Form, z.B. durch Atemi (Schock)-Techniken abgewehrt werden.

Über allen Verteidigungstechniken steht das "ökonomische Prinzip", also "mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. "Wirksamkeit" heißt nicht Kraft oder Gewalt, sondern richtige Technikanwendung und Ausführung. Nur so ist es auch kleineren oder Schwächeren möglich, sich gegen stärkere Angreifer erfolgreich zu verteidigen.

Selbstverteidigung & Wettkampf

Neben der hauptsächlich auf Zweckmäßigkeit beruhenden reinen Selbstverteidigung wird Ju-Jutsu auch in verschiedenen Wettkampfformen ausgeübt.

Ju-Jutsu Fighting-System

Im Fighting-System kämpfen zwei Kontrahenten in ihrer gemeinsamen Gewichtsklasse, ausgestattet mit Hand-, Fuß-, und Tiefschutz, gegeneinander. Dabei dürfen im Leichkontakt Schläge, Tritte und Stöße sowie Hebel-, Wurf- und Würgetechniken angewendet werden. Der Ju-Jutsu Sportler muss in relativ kurzer Zeit (2x2 Minuten) seinen Gegner nach Punkten besiegen oder zur Aufgabe zwingen.
Über die Einhaltung der Wettkampfregeln wachen bei jedem Kampf drei Kampfrichter.

Ju-Jutsu Duo-System

Hier wird paarweise gegeneinander gekämpft. Die beiden Paare trainieren technisch hochwertige Abwehrkombinationen gegen vorgegebene Angriffe, die dann im Vergleichskampf mit anderen Paaren zur Ermittlung des Siegerteams führen.

Ju-Jutsu Formenwettkampf

Eine weitere, jedoch rein deutsche Art des Technikvergleiches ist der "Formenwettkampf". Hier gilt es, die beste Ju-Jutsu Demonstration (Show) zu prämieren. Die Teams, die aus 2 bis 5 Teilnehmern bestehen, studieren eine Selbsterdachte Vorführung von 3 bis 6 Minuten Dauer -mit oder ohne Musik- bzw. Lichteffekten- ein, in der das Ju-Jutsu optimal dargestellt werden soll.

Fazit

Ju-Jutsu ist eine sehr interessante und vielseitige Sportart und Selbstverteidigungsdisziplin, bei der alle Teilnehmer, ob jung oder alt, männlich oder weiblich, gemeinsam auf der Matte trainieren, um sich nicht nur körperlich fit zu halten oder freundschaftliche Kontakte zu knüpfen, sondern dabei noch viel für ihre persönliche Sicherheit im Alltag zu tun. Dies nutzen mittlerweile rund 50.000 Mitglieder des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (DJJV) in ganz Deutschland.

Quelle:
Ju-Jutsu 1x1 1.Auflage 2001

 

Etikette

Höflichkeit, Demut und Respekt sind die Grundlage der Etikette und werden durch den Gruß (Rei) symbolisiert. Die Etikette ist im JJ nicht nur eine äußere Form, sondern eine innere Haltung und damit schließlich der Weg zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit.

Die Werte des Budo und damit des JJ liegen neben dem Erlernen einer Vielzahl von Techniken auch in der strengen Etikette dieser Sportart begründet. Nur wenn Technik und Grundsätze der Etikette von der Gemeinschaft eines Dojos mit Leben erfüllt werden, können die Schüler des JJ den eigentlichen und wahren Wert des Budo erkennen. Es ist die Aufgabe und Pflicht, im Besonderen der hohen Danträger, dafür zu sorgen, dass auch in einem der heutigen Zeit angepassten, modernen Ju-Jutsu der wertvolle Geist des traditionellen Budo erhalten bleibt. Die Etikette hat nicht nur traditionelle Aspekte. Selbstbeherrschung, Respekt, Höflichkeit, Annerkennung, (Selbst-) Disziplin und Fairness sind universelle Werte, die jeder Sportler pflegen sollte und die gerade im Kampfsport zur Sicherheit in Training und Wettkampf beitragen.

Kleiderordnung

  • Der JJ-ka trägt einen sauberen Anzug (Gi).
  • Bei Prüfungen wird stets ein weißer Gi getragen.
  • Mädchen und Frauen tragen ein T-Shirt oder Sporttop unter dem Gi.
  • Der Gürtel ist korrekt gebunden und die Farbe entspricht dem Stand der abgelegten Prüfung.

Körperhygiene

  • Der JJ-ka ist stets gepflegt; er hat geschnittene Zehen- und Fingernägel.
  • Schmuck, Uhren etc. dürfen nicht getragen werden, nicht abnehmbarer Schmuck ist mit Tape abzudecken (Verletzungsrisiko!).
  • Der JJ-ka trägt außerhalb der Matte oder des Dojo aus Hygienegründen immer Schuhe (Tabis, Sandalen oder Badeschuhe). Werden aus bestimmten Gründen Mattenschuhe getragen, müssen die gleichen hygienischen Grundsätze beachtet werden.

Quelle: DJJV

 
Anmelden





Passwort vergessen?
Gerade angemeldet
Aktuell 1 Gast online
aktuelles Wetter
Das Wetter heute
Kalender
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30311 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
n?chste Termine
No Latest Events
top of page
© 2017 TSV Meine
Webkonzepte GIT mbH Braunschweig